Vor dem Hintergrund der weiter sinkenden regionalen und landesweiten Inzidenzzahlen wurde eine neue Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) erlassen, welche bereits am 28. Mai 2021 in Kraft tritt.
Die CoronaSchVO ist grundsätzlich neu aufgebaut worden. Sie beinhaltet in Abhängigkeit von den regionalen Inzidenzzahlen unter 100 ein dreistufiges Öffnungsmodell.

Stufe 3: Inzidenz 100-50
Stufe 2: Inzidenz 50-35,1
Stufe 1: Inzidenz ≤ 35

Welcher Sportbetrieb ist bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 zulässig („Bundes-Notbremse“)?
Die Regeln des Bundes-Infektionsschutzgesetzes greifen, wenn in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt drei Tage hintereinander eine 7-Tages-Inzidenz von 100 überschritten wird.
Zugelassen ist die „kontaktlose Ausübung von Individualsportarten“ im Freien allein, zu zweit oder mit beliebig vielen Personen des eigenen Hausstandes.
Kontaktloser Sport von Gruppen von bis zu 5 Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres (das bedeutet nur bis einschließlich 13 Jahre) auf Sportanlagen unter freiem Himmel. Dabei ist die sog. einfache Rückverfolgbarkeit gemäß § 14 Abs 2 CoronaSchVO sicherzustellen.
Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten; mehrere Gruppen dürfen sich nicht miteinander vermischen.

Welcher Sportbetrieb ist bei einer 7-Tages-Inzidenz ab dem 28.5.2021 zwischen 50,1 und 100 zulässig? (Inzidenzstufe 3)
Damit greifen die Regeln der Inzidenzstufe 3 der Coronaschutzverordnung (CoronaSchhVO) des Landes NRW.
In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 3 sind nur zulässig:
1. im Freien die gemeinsame Sportausübung einschließlich Ausbildung, Training und Wettkampf
a) in den nach § 4 Absatz 3 Nummer 1 bis 3 (allgemeine Kontaktbeschränkungen) zulässigen Gruppen,
b) in Gruppen von bis zu 25 jungen Menschen bis zum Alter von einschließlich 18 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen,
c) von bis zu 25 Personen bei ausschließlich kontaktfreier Ausübung.

Welcher Sportbetrieb ist bei einer 7-Tages-Inzidenz ab dem 28.5.2021 zwischen 35,1 und 50 zulässig? (Inzidenzstufe 2)
Damit greifen die Regeln der Inzidenzstufe 2 der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes NRW.
In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 2 sind zusätzlich zulässig:
1. im Freien die Ausübung von
a) kontaktfreiem Sport ohne Personenbegrenzung,
b) Kontaktsport mit bis zu 25 Personen, negativem Testnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit

Welcher Sportbetrieb ist bei einer 7-Tages-Inzidenz ab dem 28.5.2021 unter 35 zulässig? (Inzidenzstufe 1)
Damit greifen die Regeln der Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes NRW.
In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 1 sind zusätzlich zulässig:  
1. im Freien die Ausübung von Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit,
2. in geschlossenen Räumen einschließlich Fitnessstudios die Ausübung von Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit. 

HIER gehts zu den Inzidenzwerten von Bonn