Der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) stellt den Spielbetrieb für den Rest des Jahres 2020 im Herren-, Frauen- und Jugendbereich auf Verbands- und Kreisebene ein.
Grund ist, dass die Inzidenzzahl nach dem "Lockdown light" im November weiterhin weit über der 50er-Grenze liegt.
In NRW liegt der 7-Tage-Inzidenz bei 159,7 (Stand: 23.11.2020, 19:30 Uhr) und ist damit fast dreimal so groß.
Die Vereine des Verbandes haben nun eine verlängerte Winterpause vor sich.
FVM-Präsident Bernd Neuendorf erläuterte im Anschluss an die Präsidiumssitzung am 23. November 2020, dass aufgrund des derzeitigen Infektionsgeschehens eine kurzfristige Zulassung des Spielbetriebs seitens der zuständigen Behörden nicht absehbar sei.
Das Präsidium begrüße daher die Entscheidung der zuständigen spielleitenden Stellen.

Der Verband wollte den Vereinen mit dieser Entscheidung Planungssicherheit geben, was auch Markus Müller, der Vorsitzende des Verbandsspielausschusses, betonte: „Wir wollen den Vereinen Planungssicherheit für den Spielbetrieb in diesem Jahr geben.”

Aktuell steht noch nicht fest, wann die Saison nächstes Jahr fortgesetzt werden soll.
Ausschlaggebend wird abermals die Pandemieentwicklung sein.
Aktuell wird diskutiert, wie die aktuellen Meisterschaften und Pokalwettbewerbe 2021 fortgesetzt werden sollen und ob sich dort eine sinnvolle Alternative ergibt.
Gedankenspiele könnten sein, dass nur die Hinrunde gespielt oder eine Auf- und Abstiegsrunde nach der Quotientenregelung eingeführt wird.