Nach kurzer Aufmunterung geht es in die zweite Hälfte. Der Eindruck, dass der Gegner auch schon mal gerne robust zur Sache geht, verstärkt sich in der zweiten Hälfte. Wir versuchen es weiter mit guten Zuspielen nach vorne aber auch aufgrund des kleineren Feldes kann unser schneller Mittelstürmer seine Vorteile kaum ausspielen. Trotzdem gelingt Mathias nach ca. 5 Minuten endlich der Ausgleich. Hoffentlich ist der Knoten jetzt geplatzt. Aber nein, das Spiel wird fahriger, ist eng und wir tauchen kaum vor des Gegners Tor auf. Jetzt muss auch unser Torwart öfters mitspielen, aber er macht seine Sache sehr gut und hält die Bälle fest.

Bisher finden wir selten die Mittel, Gefahr vor das gegnerische Tor zu bringen, und noch weniger, diese Chancen in Tore umzumünzen. So es kommt wie es kommen muss. Dass 2:1 fällt und uns läuft die Zeit davon. Aber auch in den letzten 5 Minuten kommen wir nicht mehr zum Ausgleich obwohl wir alles nach vorne werfen. Selbst ein elfmeterreifes Foul an unserem Mittelstürmer bleibt ohne Pfiff. Allerdings blieb vorher glücklicherweise auch ein Handspiel eines unserer Abwehrspieler im eigenen Strafraum ohne Konsequenzen.

Wie wir gegen robuste Gegner auf engem Raum bestehen können müssen wir noch verbessern.

Letztlich haben wir gut gespielt und können erhobenen Hauptes in die Herbstferien gehen.

Sportliche Grüße

Arno